20.10.2016

Nur das bezahlen, was man braucht

Das neue Konzept der Hotelzimmerbuchung

© ikonoklast_hh - Fotolia.com

Viele Businessreisende checken häufig sehr spät in Hotels ein und früh wieder aus. Dennoch bezahlen Sie für einen kompletten Tag. Das junge Unternehmen Byhours bietet einen Service an, der die Zimmerviermietung revolutioniert und besonders solchen Hotelgästen entgegenkommt. Getreu dem Motto „Pay for what you use“ bietet es Hotelstunden anstatt -tagen an.

Kunden können zwischen drei, sechs und zwölf Stunden wählen und haben jeweils die Option auf Verlängerung. Pro Buchung erhebt das Portal eine Gebühr von vier Euro, die unter anderem dazu dienen, den Gast anhand seiner Kreditkarte zu verifizieren und No-Shows zu verhindern.
Wie bei Online-Buchungs-Plattformen üblich, verlangt auch Byhours.com von den Hotels eine Kommission. 60 deutsche Hotels und 1500 Betriebe weltweit sind bereits auf dem Portal zu finden. Viele davon in Spanien - dort gründete sich das Startup vor gut drei Jahren.

Byhours wirbt damit, den Umsatz der Hotels mit dieser neuartigen Zimmervermietung deutlich zu steigern. Das Konzept kommt bei den Gästen gut an. Die weltweite Wiederholerrate der Kunden von Byhours.com liegt bei 65 Prozent.

copyright mittelstandswissen.de

Newsletter

Drucken