10.04.2017

Westliche Mittelmeerländer boomen

Urlaubstrends der Deutschen

© daviles

Der Erholungs- und Badeurlaub hat auch in diesem Jahr wieder einen hohen Stellenwert bei den Deutschen. Die Sehnsucht nach Sommer, Sonne, Strand und Meer zieht viele Reisende in die westlichen Mittelmeerländer.

In Spanien, dem Lieblingsurlaubsland der Deutschen, erfreuen sich neben den Balearen und Kanaren auch die Festlandorte rund um die Costa de la Luz und die Costa del Sol an den steigenden Buchungszahlen.

Laut des aktuellen Holidaycheck-Urlaubs-Monitors* stiegen die Urlaubsbuchungen in die 19 der Top 20 Pauschalreiseziele im November 2016 bis Januar 2017 teils erheblich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Lediglich die Türkei vermeldet einen Buchungsrückgang von 21 Prozent und ist hinsichtlich der Buchungstendenz stark von der momentanen politischen Situation und Sicherheitslage abhängig. 

Einer der Hauptgründe Reisender, dennoch in tendenziell unsichere Länder/Regionen zu reisen, ist das unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Beispielsweise sanken die durchschnittlichen Kosten pro Person und Tag in der Türkei um 12 Prozent auf im Schnitt 67 Euro. Dahingegen kostet der Pauschalurlaubstag in Spanien 93 Euro. Im Durchschnitt lässt sich der Deutsche den Tag in der Ferne 131 Euro kosten. 

*der Holidaycheck-Urlaubs-Monitor ist die Auswertung der Buchungen im Zeitraum November 2016 bis Januar 2017 und eine repräsentative Umfrage unter 2.000 Deutschen zu ihrer Reisestimmung mit Bezug auf die aktuelle Sicherheitslage.

copyright mittelstandswissen.de

Newsletter

Drucken