22.05.2017

"Grüne" Unterkünfte sind im Trend

Umweltschonend Urlaub machen

© kamasigns

Die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit gewinnen in der Hotel- und Gastronomiebranche an Bedeutung, da viele Gäste vermehrt großen Wert auf nachhaltige Unterkünfte legen. Der Liebe zur Umwelt wegen, würden sogar knapp zwei Drittel (65 Prozent) der Reisenden gewisse Einschränkungen bei der Ausstattung hinnehmen und mindestens einmal eine umweltfreundliche Unterkunft buchen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer deutlichen Steigerung von knapp 200 Prozent, so die aktuelle Nachhaltigkeitsstudie des Online-Buchungsportals Booking.com. 

Fast alle Befragten (94 Prozent) sind der Auffassung, dass Energiesparlampen als Leuchtmittel eingesetzt werden sollen. Im Hinblick auf Strom- und Wassersparmaßnahmen befürworten 89 Prozent der Befragten, Klimaanlage bzw. Heizung nur dann anzuschalten, wenn man sich auch tatsächlich im Zimmer befindet. 80 Prozent der Teilnehmer finden auch Wassersparduschen gut. 

Der Begriff Nachhaltigkeit bzw. nachhaltiger Tourismus hat unter Reisenden die unterschiedlichsten Bedeutungen. Für 56 Prozent bedeutet er beispielsweise, dass die Unterkunft umweltfreundlich ist, wohingegen mehr als ein Drittel (38 Prozent) mit Nachhaltigkeit die Vermeidung von Wasserverschwendung verbindet, indem Handtücher und Bettwäsche mehrmals verwendet werden. Die Unterstützung einheimischer Künstler und der Erwerb von regionalen Produkten ist ein weiterer Aspekt des nachhaltigen Tourismus, der für viele Urlauber wichtig ist.

Um das nachhaltige Denken auch auf der Anbieterseite weiter zu fördern, hat Booking.com das Förder-Programm „Booking.com Booster“ ins Leben gerufen, welches sich an Start-Ups mit dem Schwerpunkt des nachhaltigen Tourismus richtet und Förderungsgelder von bis zu 500.000 Euro ausschüttet. 

Für die Nachhaltigkeitsstudie wurden von dem Marktforschungsunternehmen Lightspeed Research mehr als 1000 Reisende in 11 Ländern befragt.

copyright emivo.de

Newsletter

Drucken