26.03.2020

Versorgung ist sichergestellt

Notare arbeiten auch in der Shutdown-Phase

Die Bundesnotarkammer hat am 24.3. betont, dass Notarinnen und Notare in Deutschland auch in der Corona-Krise zur Verfügung stehen. Notare achten in ihren Kanzleien selbstverständlich auf kontaktreduzierende und hygienische Maßnahmen. „Damit können auch weiterhin Testamente, Vorsorgevollmachten, Immobiliengeschäfte und gesellschaftsrechtliche Verträge beurkundet werden“, so unser Regionalpartner Oliver Wedel, Notar und Rechtsanwalt aus Ginsheim-Gustavsburg. Die genauen Verfahrensabläufe besprechen Sie am besten vorher telefonisch.

Aufgaben von Notaren

Neben der Beglaubigung von Unterschriften, Handzeichen und Abschriften sind Notare als amtliche Hoheitsträger für Beurkunden notwendig, die für viele Rechtsgeschäfte gesetzlich vorgeschrieben sind. Notarielle Urkunden haben eine Beweisfunktion. Sie garantieren, dass der Wille von Vertragsparteien präzise niedergeschrieben ist. Notare beraten Mandanten bei der Vertragsgestaltung und sorgen für einen Interessenausgleich. 

Die Urkunde mit Brief und Siegel ist eine amtliche Urkunde, die auch Grundlage der Zwangsvollstreckung sein kann. Sie wird vom Notar verwahrt. Beglaubigte Abschriften haben auch offiziellen Charakter und vertreten die Urschrift im Rechtsverkehr. Testamente und Erbverträge werden in eine besondere amtliche Verwahrung gebracht. Im Zentralen Testamentsregister wird darauf verwiesen.

Erforderlich bzw. empfehlenswert ist nach Auffassung der Bundesnotarkammer die Mitwirkung eines Notars in folgenden Fallen:

  • Unternehmen: Beratung bei der Gründung, Umgestaltung, Fusion und Verkauf von Gesellschaften mit Entwurf und Beurkundung entsprechender Gesellschaftsverträge, Anmeldung zum Handelsregister.
  • Immobilien: Kauf und Verkauf, Bestellung von Grundschulden (Hypotheken), Schenkung, Nießbrauch.
  • Familie: Ehevertrag, Scheidungs- und Partnervertrag, Adoption.
  • Erbe: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, Testament, Erbvertrag, Erbscheinantrag, Nachlassverteilung, Schenkungsvertrag, Stiftungen, vorweggenommene Erbfolge.

Dr. Michael Peschke

BPF Best Practice Forum GmbH

Bitte helfen Sie mit. Wenn Sie Ideen oder Best-Practice-Beispiele rund um die Corona-Krise im Mittelstand haben, senden Sie mir eine Mail (peschke@best-practice-forum.de). Bei einer Veröffentlichung nennen wir Ihren Namen.

Drucken