21.04.2020

Krankenkassen unterstützen in der Corona-Krise

Zahlungserleichterungen für Selbstständige

Viele Selbstständige sind aktuell von der Corona-Krise betroffen. Zuschüsse und Stundungen schaffen ein wenig Luft, um Umsatzausfälle zumindest teilweise aufzufangen. Auch die Krankenkassen bieten Unterstützung. Darauf hat uns unser Partner Daniel Oelke, Regionalgeschäftsführer der BARMER Hagen, hingewiesen. Bei der BARMER funktioniert das so:

Pflegeversicherung

Eine Beitragsreduzierung ist möglich, wenn Ihre Gewinne durch die Corona-Pandemie um mehr als 25 Prozent eingebrochen sind. Aktuell sind dafür nur vereinfachte Nachweise notwendig, z. B. eine betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) mit einem kurzen formlosen Antrag oder eine einfache Schätzung der Umsätze. Für Anträge, die ab dem 01.04.2020 eingehen, gilt der neue Beitrag dann ab dem Monat, in dem der Antrag eingeht.

Krankenversicherung

Von der Corona-Krise betroffene Selbstzahler können Zahlungserleichterungen erhalten, wenn die von der Bundesregierung beschlossenen Hilfsmaßnahmen bereits in Anspruch genommen wurden.

Familienversicherung

  • Gewinneinbrüche oder eine längerfristige Unterbrechung der Selbstständigkeit - auch in der Corona-Krise - begründen keinen Statuswechsel von einer hauptberuflichen zu einer nicht hauptberuflichen Selbstständigkeit.
  • Eine Statusänderung und somit eine Familienversicherung kann nur bei dauerhaften Änderungen (z.B. Gewerbeabmeldung, Praxisverkauf) erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie hier auf der BARMER-Sonderseite.

Dr. Michael A. Peschke

Geschäftsführer BPF Best Practice Forum GmbH