Jede vierte Reise wurde storniert

Reisen in Corona-Zeiten

© DrUGO_1.0 - stock.adobe

Der Sommerurlaub ist für viele ein Fixpunkt im Terminkalender, auf den sie sich monatelang freuen. Doch in diesem Jahr sieht alles anders aus. Die Corona-Pandemie hat die Urlaubspläne kräftig durcheinandergewirbelt und viele Reisen unmöglich gemacht. Da wundert es nicht, dass bereits 40 Prozent ihren Urlaub in diesem Jahr Corona-bedingt storniert haben. Am schlimmsten hat es Hotels und Ferienwohnungen getroffen. Die Stornierungsrate liegt in diesem Urlaubssegment bei 63 Prozent. Pauschalreisen wurden zu 50 Prozent storniert. 21 Prozent der Urlauber haben ihren Flug und 14 Prozent ihr Bahnticket storniert, so die Ergebnisse einer im Auftrag des Digitalverbands Bitkom im Juni durchgeführten Befragung von 1.002 Personen ab 16 Jahren in Deutschland.

Zwei Drittel der Stornierungen wurden teilweise oder komplett online entweder über die Website des Reiseanbieter, per E-Mail, über Messenger-Dienste oder per App vorgenommen. Ein Drittel der Betroffenen hat ausschließlich analog storniert per Brief, per Anruf oder persönlich im Reisebüro. Die Erfolgsquote bei den Stornierungen war höchst unterschiedlich. 41 Prozent haben den Reisepreis erstattet bekommen. Fast genauso viele, 40 Prozent, müssen sich mit einem Gutschein begnügen. Jeder fünfte hat nur einen Teil seiner Reisekosten erstattet bekommen und einige warten noch immer auf ihr Geld.

Die Stornierungen sind für die Reiseanbieter äußerst schmerzhaft. Dennoch, je einfacher und unkomplizierter eine Stornierung ist, desto eher sind die Menschen bereit, ihren Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt im selben Hotel oder beim selben Reiseanbieter nachzuholen.

copyright hoga-professional.de

Unser Partner

Auch interessant

Motivation in der Corona-Krise

Positive Körpersprache