Frist bis zum 31.03.2021 verlängert

Aufschub für neue Kassensysteme

© WavebreakmediaMicro - stock.adobe

Ursprünglich war der 30.09.2020 als Stichtag für die Umrüstung auf neue Kassensysteme vorgesehen. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in der Corona-Krise haben die Finanzminister aus Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Hamburg ihren Unternehmen, Händlern und Gastwirten mehr Zeit für die Umrüstung gegeben. Die Behörden werden bis zum 31.03.2021 von Beanstandungen absehen, wenn ein neues Kassensystem nachweislich bis zum 30.09.2020 bestellt und in Auftrag gegeben wurde oder der Einbau einer cloud-basierten TSE zwar vorgesehen, eine TSE aber nachweislich noch nicht verfügbar ist. Ein gesonderter Antrag bei den Finanzämtern ist nicht nötig.

Eigentlich sollten die Systeme bereits im Januar 2020 umgestellt sein. Die Frist wurde bis zum 30.09.2020 verlängert, weil zum damaligen Zeitpunkt noch keine zuverlässigen technischen Sicherheitssysteme auf dem Markt waren.  

copyright hoga-professional.de

Unser Partner

Auch interessant

Bis zu 200.000 Euro Förderzuschuss

Überbrückungshilfe II