Profi-Bilder nach der Corona-Krise

Hotel- und Restaurantfotos

© fotofabrika - stock.adobe

Das Gastgewerbe ist eine sinnliche und emotionale Branche. Entsprechend wichtig sind gute Fotos als Content für die Website, Newsletter, Buchungsportale und Social-Media-Kanäle. Darauf haben wir in einem früheren Beitrag bereits hingewiesen. Da professionelle Fotos für Restaurants und Hotels nach der Corona-Krise mit dem ganzen Abstandhalten und gesichtslosem Umgang miteinander nochmals eine besondere Bedeutung bekommen, greifen wir das Thema heute wieder auf. Denn die Menschen sehnen sich nach den Lockerungen nach Normalität und Freude. Gute Fotos sind Teil von Psycho-Marketing und enorm wichtig für das Kauf- und Buchungsverhalten. Höchste Zeit also, Ihre Bilderwelten jetzt zu aktualisieren und dabei Profi-Fotografen mit einem Blick für Ästhetik und guten Szenen zu engagieren. Das Investment lohnt sich.

Grundsätze der Fotografie

  • Verwenden Sie niemals Stockfotos. Auf den Foto-Pool einer Agentur zurückzugreifen, mag bequemer und kostengünstiger sein, als einen Fotografen zu engagieren, doch sind die dort verfügbaren Fotos Massenware, überwiegend beliebig, austauschbar und nichtssagend. Sie zahlen nicht auf Ihre individuelle Marke ein. Vielfach variierte Aufnahmen von fröhlichen, anzugtragenden Menschen am Schreibtisch oder in Konferenzräumen. Zeigen Sie stattdessen, wie es in Ihrem Hotel und Restaurant aussieht und wer die echten Menschen hinter dem Firmennamen sind. 
  • Bei der Hotel- und Restaurantfotografie - wie es z. B. der Dortmunder Fotograf Falko Wübbecke praktiziert - geht es darum, ein Gesamtkonzept zu inszenieren, das sich von der Konkurrenz abhebt und die Gäste bereits im Vorfeld begeistert. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf einer einheitlichen und aussagekräftigen Bildsprache. Das Hotel und/oder Restaurant soll wiederzuerkennen sein. Dies gelingt am besten über die Integration des Corporate Designs. 
  • Da jedes Hotel und jedes Restaurant einzigartig ist, wird auch das Kommunikationskonzept individuell hierauf zugeschnitten. Trotzdem helfen Orientierungspunkte dem Fotodesigner dabei, eine authentische Bildsprache zu kreieren. Hierzu zählt beispielsweise, dass das Haus optimal in die Landschaft eingebettet wird, die Räumlichkeiten ansprechend abgelichtet und die Speisen sowie Arrangements einladend präsentiert werden. Nicht zu vergessen sind gute Personenfotos. Gäste möchten wissen, mit wem sie es im Service persönlich zu tun bekommen und wer für das Haus verantwortlich ist.
  • Individuelle Profi-Fotos lohnen sich auch für die eigene Speisekarte. Food-Fotografie ist eine Spezialdisziplin, die Technik und Kreativität vereint. Auch hier weist Fotodesigner Falko Wübbecke langjährige Erfahrung auf. 
  • Gute Unternehmensfotos brauchen Zeit. Setzen Sie einen Termin für das Shooting an, der durchaus einen Arbeitstag in Anspruch nehmen darf. Sprechen Sie im Vorfeld mit dem Fotografen über Ziele, Inhalte und Stil der Fotos. Authentische Ergebnisse erhalten Sie, wenn die Bilder nicht gestellt, sondern „bei der Arbeit“ gemacht werden. Gruppenfotos bis hin zur gesamten Belegschaft empfehlen sich in der Regel nicht: Es ist kaum jemand darauf zu erkennen, und sie sind schnell nicht mehr aktuell.

© Falko Wübbecke

Fotos von Mitarbeiter/innen

Beachten Sie Rechtliches. Nicht jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter möchte vor die Kamera. Klären Sie vorher, wer bereit ist, bei den Aufnahmen mitzuwirken. Denn jeder hat ein Recht am eigenen Bild. Wer als Einzelner oder in einer kleinen Gruppe im Mittelpunkt eines Fotos steht, muss vor der Veröffentlichung des Bildes sein Einverständnis dazu erklärt haben – im Zweifel schriftlich. Auch müssen Sie sich vom Fotografen die Nutzungsrechte an den Bildern einräumen lassen, am besten „räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkt.“ Vorformulierte Verträge, so genannte „Model relaeses“ geben einen Anhaltspunkt, wie so ein Vertrag aussehen kann.

Fotos – insbesondere von Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – sind ein, wenn nicht sogar der wichtigste visuelle Bestandteil Ihrer Unternehmenskommunikation. Mit „do it yourself“ oder Stock sparen Sie hier am falschen Ende. Wenn Sie zeigen wollen, dass Sie und Ihr Unternehmen Ihr Handwerk verstehen, müssen auch Ihre Bilder diese Professionalität vermitteln

Falko Wübbecke | Fotodesign

Dipl. Fotodesigner (FH) Falko Wübbecke
Konrad-Adenauer-Allee 10 | Gebäuderückseite
44263 Dortmund

Fon: 0231.98340240

Falko Wübbecke | Fotodesign

Unser Partner

Auch interessant

Steuergeschenke bleiben aus

Steueränderungen 2022

Wie Sie Ihre Kunden aktivieren

Empfehlungsmarketing