13.09.2018

Wichtiges Instrument der Mitarbeiterführung

Anerkennung

© WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Nur gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind motiviert und leistungsstark im Job. Dazu müssen sie sich nicht nur körperlich wohl fühlen – Wohlbefinden wird auch auf der psychosozialen Ebene beeinflusst. Wer als Führungskraft im zwischenmenschlichen Umgang Anerkennung vermittelt und Konflikte konstruktiv angeht, prägt das Denken und Fühlen, das Erleben und Verhalten seiner Mitarbeiter positiv. Er fördert damit unmittelbar die psychische Gesundheit und die Arbeitsleistung des Teams. 

Der Auftrag gesunder Führung lautet: Belastungen abbauen, aktiv Ressourcen aufbauen.

  • Im Bereich Personal und Organisation müssen die Arbeitsaufgaben so verteilt werden, dass sie den Fähigkeiten und der Persönlichkeit des jeweiligen Mitarbeiters bestmöglich entsprechen. Aufbauorganisation und Prozesse sollen die Arbeitsabläufe fehlerfrei und reibungsarm gestalten.
  • Auf der zwischenmenschlichen (psychosozialen) Ebene beinhaltet gesunde Führung vor allem Anerkennung.

Die Zauberformel ist Anerkennung

Machen Sie sich klar, wie wichtig Anerkennung ist! Anerkennung besteht aus Lob für Leistung und aus Wertschätzung für die Person. Wer sich in seiner Person und in seinen Leistungen ignoriert fühlt, fühlt sich ausgeschlossen. Wer sich ausgeschlossen fühlt, fühlt sich hilflos und wird krank. 

Geben Sie Wertschätzung! Senden Sie positive Signale aus, dass Sie Ihren Mitarbeiter als Person wahrnehmen und dass er einen wichtigen Beitrag leistet. Grüßen Sie, gratulieren Sie, sagen Sie Danke, fragen Sie nach Privatem und erzählen Sie auch gelegentlich etwas von sich. Das macht Sie zugänglich und menschlich und verbessert die Atmosphäre im Team. Ein Mitarbeiter, der sich persönlich wertgeschätzt fühlt, kann mit Kritik an Leistung konstruktiv umgehen.

Spenden Sie so oft wie möglich Lob für Leistung! Eine solche positive Rückmeldung macht Menschen zufrieden und motiviert sie, auch bei besonderen Belastungsaufgaben. Negative Rückmeldung (Kritik) ist in jedem Falle besser als gar keine Rückmeldung, also Missachtung. Sie sollte allerdings im Gespräch nur den kleineren Anteil ausmachen. Faustformel: Verhältnis 3:1.

Gehen Sie gegen Störer vor! Manchmal gefährdet das Verhalten Einzelner Atmosphäre und Leistung im Team. Gehen Sie den Konflikt aktiv an, um die übrigen Mitarbeiter zu schützen und zu stärken.

Werden Sie aufmerksam und kommunikativ! Führen mit Anerkennung erfordert eine den Menschen zugewandte Haltung, Gespür und authentische, personenbezogene Kommunikation. Beginnen Sie als Führungskraft damit, Ihr Menschenbild, Ihr Führungsverhalten und Ihre eigene Gesundheitsorientierung auf den Prüfstand zu stellen.

copyright emivo.de

Drucken