25.02.2018

Deutschland wird als Reiseland immer beliebter

Tourismusboom beflügelt Hoteliers und Gastronomen

fotolia © puhhha

Die Hotel- und Gastronomiebranche in Deutschland erzielt zum achten Mal in Folge ein Umsatzplus. Demnach erwirtschafteten Hoteliers und Gastronomen laut Angaben des Statistischen Bundesamts im letzten Jahr einen Erlöszuwachs von 2,9 Prozent (nominal) bzw. 0,9 Prozent (real). Der Nominalwert wächst damit seit der Weltwirtschaftskrise 2009 stetig. Für den Realwert ist das Ergebnis aus 2017 der vierte Umsatzanstieg in Folge. 

Nichtsdestotrotz erzielte die Gastronomie im letzten Dezember gegenüber dem Vorjahresmonat einen Umsatzrückgang von 2,2 Prozent (real) bzw. 0,1 Prozent (nominal). Beherbergungsbetriebe verzeichneten im gleichen Zeitraum ein Umsatzplus von 0,5 Prozent (real) bzw. 2,8 Prozent (nominal).

Die Aussichten für die Hotel- und Gastronomiebranche sind vielversprechend, denn Deutschland gewinnt als Reiseland weiter an Attraktivität. Laut der Statistik des Bundesamtes* lag die Zahl der Übernachtungen im letzten Jahr bei 459,6 Millionen, was einem Anstieg von rund drei Prozent entspricht. 

Für das aktuelle Jahr erwartet der Branchenverband Dehoga in Anbetracht der guten Konjunktur und Konsumentenlaune ein nominales Umsatzwachstum von zwei Prozent. Allerdings birgt die steigende Bürokratie, gepaart mit unfairen Wettbewerbsbedingungen und Arbeitskräftemangel, auch weiterhin für Hoteliers und Gastronomen ein gewisses Risiko.

*Erfasst wurden alle Betriebe mit einem Mindestjahresumsatz von 150.000 Euro

copyright emivo.de

Drucken