E-Commerce wächst um 15 %

Boom im Online-Handel

Rund 20 % der deutschen Wirtschaft sind derzeit von der Corona-Krise hart getroffen. Es gibt aber auch deutsche Corona-Gewinner. Dazu gehören vor allem Online-Händler. Wie Internet World Business berichtet, ist der E-Commerce-Umsatz 2020 um knapp 15 % gewachsen. Profitiert haben davon mit + 20 % vor allem die Online-Marktplätze. Aber auch Einzelshops konnten ihre Online-Umsätze um 14 % steigern.

Branchenwachstum

Der gesamte Online-Umsatz 2020 betrug 83,3 Mrd. Euro. Gegenüber 72,6 Mrd. Euro bedeutet das ein Plus von 14,6 %.

Stark zulegen konnten besonders folgende Branchen: Lebensmittel (+ 67 % auf 2,7 Mrd. Euro), Medikamente (+ 53,9 % auf 1,2 Mrd. Euro) und Drogerie (+ 35,4 % auf 2,8 Mrd. Euro).

Zu den Branchen mit den größten Umsätzen gehören: Mode und Bekleidung (+14,6 % auf 16,4 Mrd. Euro), Elektronik und Telekommunikation (+11,1 % auf 14,7 Mrd. Euro) und Haushaltswaren (+ 16,9 % auf 5, 8 Mrd. Euro).

Online-Marktplätze

Online-Marktplätze wie Amazon, eBay, Zalando und Otto haben ihren Umsatz 2020 um 20,2 % auf 40,8 Mrd. Euro erhöht. Das sind 49 % des gesamten Online-Umsatzes.

Neben den Generalisten, wo man alles kaufen kann, gibt es viele Spezial-Marktplätze. Das Musikhaus Thomann (thomann.de) aus dem fränkischen Burgebrach, mit rund 1,1 Mrd. Euro Umsatz der weltweit größte Online-Marktplatz für Musikinstrumente ist dafür eines der Vorzeigebeispiele in Deutschland. Die Marktführerschaft hat sich das Unternehmen u. a. durch ein breites Sortiment, gute Inhalte und einen perfekten Service erkämpft. So haben die Thomann-Fachberater, mit denen Kunden dort per Chat oder Telefon sprechen können, jeweils einen Instrumentenfokus, so dass Fachgespräche auf Augenhöhe und mit der nötigen Produktleidenschaft geführt werden können. Auch werden die Inhalte wie die Tonproben der Instrumente von eigenen Musikern eingespielt. So wird Amazon auf Distanz gehalten.

Internet Pure Player

Unternehmen, die ausschließlich online und nur eigene Produkte verkaufen, konnten ihren Umsatz 2020 um 11,2 % auf 12 Mrd. Euro erhöhen. Das sind 14 % des gesamten E-Commerce-Umsatz.

Multichannel

In diese Kategorie fallen alle Hybridanbieter, also jene, die sowohl stationär als auch online verkaufen. Dieser Bereich konnte 2020 um 8,7 % auf 28 Mrd. Euro zulegen. Das entspricht 34 % des gesamten Online-Marktes.

Ein Beispiel dafür ist Santos Grills, der 2005 gegründete Kölner Händler für Grills und Grillzubehör. In einer großen Kölner Industriehalle bietet das Unternehmen weltweit den größten Verkauf von Grills und Grillzubehör. Über 400 Modelle können dort besichtigt werden. Nebenan gibt es einen großen Event-Bereich. Privatpersonen und Firmen können dort Grillseminare buchen. Die Corona-Krise hat die Nachfrage und die Online-Bestellungen explodieren lassen. Der hybride Strategieansatz hat sich bewährt. Mit Eigenmarken möchte Santos Grills weitere Wachstumspoteziale realisieren.

copyright hoga-professional.de

Unser Partner