Der Katzentisch ist die größte Service-Sünde

Alleinreisende

© Kadmy - Fotolia.com

Jeder zehnte verbringt alleine seinen Wellnessurlaub. Dennoch weiß das Hotelpersonal oftmals nicht, wie es mit dieser Zielgruppe umgehen soll. Viele Alleinreisende empfinden den Service häufig als unbeholfen. Entweder werden sie vom Personal vollgequatscht oder ignoriert, so das Ergebnis einer Umfrage, die das Wellnessreise-Portal beauty24.de durchgeführt hat.

23 Prozent empfinden den Service als überfreundlich. Insbesondere die Frauen stört es, wenn sie alleinreisenden Personen am Nachbartisch ungefragt vorgestellt werden. Die Männer finden es unpassend, wenn ihnen direkt der Weg zur Bar gezeigt wird. Auch der Hinweis auf das Erwachsenen-Programm im TV wird als Service-Fauxpas genannt. Einer der größten Service-Fehler ist der sog. Katzentisch kurz vor den Toiletten. Jeder fünfte Befragte wurde dort schon platziert. Mitleidige Blicke, indiskrete Fragen und der Hinweis, wo man am Ort Anschluss finden kann ergänzen die Liste der Service-Fauxpas.

Die zehn schlimmsten Service-Sünden

  1. Platz am Katzentisch (82 Prozent)
  2. Ignoranz vom Personal (80 Prozent)
  3. ausgefragt zu werden (62 Prozent)
  4. Empfehlung des Erwachsenen-Programms im TV (60 Prozent)
  5. Mitleidige Blicke des Personals (56 Prozent)
  6. Tipps, wie man Anschluss findet (47 Prozent)
  7. Vollgequatscht zu werden (41 Prozent)
  8. Vorstellung der Personen am Nachbartisch (38 Prozent)
  9. Hinweis auf gemischte Saunazeiten (35 Prozent)
  10. die Bar wird sofort gezeigt (31 Prozent)

copyright hoga-professional.de

Unser Partner

Plattformbetreiber

Dr. Michael A. Peschke
peschke@hoga-professional.de

Auch interessant

Digitalisierung im Gastgewerbe

Künstliche Intelligenz

GmbH-Gesellschafter müssen immer öfter zahlen

Sozialversicherungsfalle vermeiden