Aktuelle Frühstückstrends

Der Brunch wird zum Auslaufmodell

© fotofund - Fotolia.com

Mittlerweile bieten immer weniger Hotels ihren Gästen ein spezielles Brunch-Angebot an. Nach einer Umfrage der Business Target Group, die für den AHGZ-Monitor durchgeführt wurde, haben nur noch 6 Prozent der befragten Hotels Brunch im Angebot. Knapp die Hälfte der befragten Hoteliers gibt an, dass die Nachfrage in den letzten Jahren stark rückläufig war. Viele Hoteliers trennen lieber klar zwischen Frühstück und Mittagessen.

Bezüglich der Qualität des Frühstücks glaubt fast die Hälfte der Befragten (42 Prozent), dass sie mit ihrem Frühstücksangebot die Wünsche und Erwartungen ihrer Gäste voll erfüllt. Für ein Viertel der Hotels wird das Frühstück sogar zum Imageträger und Alleinstellungsmerkmal. Mit einer persönlichen Note setzen sie hier Akzente. Das können schon mal traditionell hergestellte Backwaren sein, der Fruchtsaft aus der Region oder die Wurst vom Biobauern. Lediglich 12 Prozent der befragten Hoteliers sehen ihr Frühstück als normal an. Dabei handelt es sich überwiegend um kleine Betriebe.

Was gehört zu einem guten Frühstück? Da sind sich nahezu alle Befragten einig, dass Heißgetränke (99 %) und Eier (85 %) einfach zu einem Frühstück dazugehören. Es dominiert das Frühstücksbuffet mit Selbstbedienung. Laut Aussage der Hoteliers wünschen sich die Gäste vor allem eine große Auswahl an Wurst und Schinken, Brötchen, Käse und Konfitüre. Weniger gefragt sind Fisch und Feinkostsalate.

Die meisten Hoteliers bieten jeden Tag das gleiche Frühstück. Nur wenige bieten am Wochenende ihren Feriengästen ein reichhaltigeres Frühstück an.

copyright hoga-professional.de

Unser Partner

Auch interessant

Print-Marketing - Erfolg mit Werbeklassikern in digitalen Zeiten

Besuch von Scholz Druck am 11.6. um 18.00 Uhr in Dortmund

Jugend in Deutschland 2024

Was die Generation Z aktuell bewegt